Projektgruppe > Wissenschaftliche MitarbeiterInnen > Christian Hellwig, M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Christian Hellwig, M.A. 

Kontakt

E-Mail: hellwighist.uni-hannover.de

Leibniz Universität Hannover 

Historisches Seminar 

Im Moore 21

30167 Hannover

 

 

 

 

Projektbeschreibung

Kurzbiografie

  • seit 02/2011: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt „Die innerdeutsche Grenze als Realität, Narrativ und Element der Erinnerungskultur“ und im Ausstellungsprojekt „Grenzerfahrungen“. Promotionsvorhaben zum Forschungsthema: Die innerdeutsche Grenze im Spielfilm. 

  • 03/2010-01/2011: Koordinationsassistent im Ausstellungsprojekt „Grenzerfahrungen“.

  • 12/2009-09/2010: Koordinationsassistent im Niedersächsischen Forschungskolleg Nationalsozialistische „Volksgemeinschaft“?

  • 10/2008-02/2011: Studium der Geschichte an der Leibniz Universität Hannover. Abschluss: Master of Arts. Thema der Masterarbeit: Der Nationalsozialismus im deutschen Spielfilm (2000-2010): Schreiben Filme Geschichte? – Zur Wirkungsmächtigkeit des zeitgenössischen „Erinnerungsfilms“ auf die nationale Erinnerung an das dritte Reich.

  • 07/2007-07/2008: Mitarbeit an der Neukonzeption des Panzermuseum Munster.

  • 02/2007-03/2007: Praktikum im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr Dresden.

  • 10/2005-10/2008: Studium der Geschichte und der politischen Wissenschaften an der Leibniz Universität Hannover. Abschluss: Bachelor of Arts.

Publikationen

  •  "Wir gehören zusammen" - Das Kuratorium Unteilbares Deutschland. In: Thomas Schwark, Detlef Schmiechen Ackermann, Carl-Hans Hauptmeyer (Hrsg.): Grenzziehungen - Grenzerfahrungen - Grenzüberschreitungen. Die innerdeutsche Grenze 1945-1990. Darmstadt 2011, S. 161 - 163.

  • GrenzImpressionen. In: Thomas Schwark, Detlef Schmiechen Ackermann, Carl-Hans Hauptmeyer (Hrsg.): Grenzziehungen - Grenzerfahrungen - Grenzüberschreitungen. Die innerdeutsche Grenze 1945-1990. Darmstadt 2011, S. 67-72. (zus. mit Lars Kelich)

  • Tod dem Verräter - Der Fall Lutz Eigendorf. In: Thomas Schwark, Detlef Schmiechen Ackermann, Carl-Hans Hauptmeyer (Hrsg.): Grenzziehungen - Grenzerfahrungen - Grenzüberschreitungen. Die innerdeutsche Grenze 1945-1990. Darmstadt 2011, S. 171-174. (zus. mit Matthias Mahlke)

  • Friedland. Zwischen Ankunft und Aufbrauch.In: Thomas Schwark, Detlef Schmiechen Ackermann, Carl-Hans Hauptmeyer (Hrsg.): Grenzziehungen - Grenzerfahrungen - Grenzüberschreitungen. Die innerdeutsche Grenze 1945-1990. Darmstadt 2011, S. 100 - 102. (zus. mit Matthias Mahlke)

  • "GrenzImpressionen" - Ein Ausstellungsfilm in Theorie und Praxis. In: Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte 84. Hannover 2012, S. 81-97. (zus. mit Lars Kelich)

  • Von der Strumpfhose bis zum Kettenhemd - Die filmische Darstellung Robin Hoods im Wandel der Zeit. In: Borstelmann, Arne (Hrsg.): Antike und Mittelalter im Historischen Spielfilm. Bd. 1: Personen und Persönlichkeiten. (in Vorbereitung, erscheint 2013) 

Vorträge

  •  Juni 2010: "Der Fall Lutz Eigendorf" Vorstellung von ausgewählten Stationen der geplanten  Ausstellung auf der internationalen Tagung zum Ausstellungsprojekt "Grenzerfahrungen" in Hannover (zus. mit Matthias Mahlke). 

  • Mai 2011: Einblick in das Forschungs- und Ausstellungprojekt zur innerdeutschen Grenze als Realität, Narrativ und Element der Erinnerungskultur", Vortrag im Rahmen der Tagung "Offenes Haus/Geschlossenes Haus - Lektionen der Grenzräume" in Posen. 

  • Mai 2011: "Grenze und Teilung im Spiegel visueller Quellen", Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Historischen Komission für Niedersachsen und Bremen in Helmstedt. (zus. mit Lars Kelich).

  • August 2011: „GrenzImpressionen“. Visuelle Eindrücke der Grenze, Vortrag im Rahmen der Gedenkveranstaltung der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund zum fünfzigsten Jahrestag des Mauerbaus in Berlin (zus. mit Lars Kelich).

  • Dezember 2011: "GrenzImpressionen und Medienbox", Vortrag im Rahmen des Tagesseminars "Entwicklung, Konzept und Präsentation der Ausstellung Grenzerfahrungen" in der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn.

  • September 2012: Workshop zum Thema Audiovisuelle Quellen in Museen im Rahmen der Tagung "Die Zukunft der Erinnerung an die innerdeutsche Grenze (zus. mit Hendrik Bindewald).

  • Oktober 2013: Ausgeliefert - Verschleppt - Erschossen: Fluchten an der innerdeutschen Grenze in westdeutschen Filmen der 1950er und 60er Jahre. Vortrag im Rahmen des Workshops "Filmnarrationen zwischen Zeitgeschichtsschreibung und populärkultureller Aneignung" in Hannover

 Lehre

  • WS 2012/13 – Seminar: "Was bewegen bewegte Bilder im Museum? - Filme zur innerdeutschen Grenze als Narrativ der Erinnerungskultur",  LUH (zus. mit Matthias Mahlke u. Hendrik Bindewald).

Träger der Projektgruppe:

Logo Leibniz Universität Hannover
Leibniz Universität Hannover
Logo Historisches Museum Hannover
Historisches Museum Hannover
Logo Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn
Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn

Förderung

Das Forschungsvorhaben "Die innerdeutsche Grenze als Realität, Narrativ und Element der Erinnerungskultur" wird von der VolkswagenStiftung im Rahmen der Initiative »Forschung im Museum« gefördert. 

Das Ausstellungsprojekt wird mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gefördert.

Die Forschungsarbeit über die Zentrale Erfassungsstelle Salzgitter wird vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur im Rahmen des Programms PRO*Niedersachsen gefördert. Das Projekt Zukunft der Grenzmuseen wird vom MWK gefördert.

Letzte Änderung: 06.01.2014